ExWoSt-Konferenz zu Gewerbegebieten: regioconsult führt durch die Herzbergstraße

Quelle: ExWoSt Projekt Berlin-Lichtenberg; Foto: Tina Merkau

Im Rahmen der Konferenz “Vergessene Stadträume” des ExWoSt (Experimenteller Wohnungs- und Städtebau) zur nachhaltigen Weiterentwicklung von Gewerbegebieten im Bestand führte regioconsult am 20. Mai ca. 70 Konferenzgäste durch das Lichtenberger Gewerbegebiet Herzbergstraße. Über die letzten drei Jahre hat regioconsult hier im Auftrag der Wirtschaftsförderung Lichtenberg ein Gebietsmanagement durchgeführt, das auch den Aufbau des UnternehmensNetzwerks Herzbergstraße e.V. begleitete.

Die Teilnehmer der Führung besuchten das ehemalige Konsum-Gelände, wo sie mit den Investoren der Lichtwerk Entwicklungsgesellschaft mbH über die Herausforderungen bei der Schaffung von Produktionsflächen in historischer Bausubstanz debattierten. Bei der Firma KleRo berichtete Geschäftsführer Holger Klempnow über die Arbeit des UnternehmensNetzwerks, das sich für die Interessen der Betriebe und für mehr Synergien innerhalb des Gewerbegebiets einsetzt. Die Leiterin der Wirtschaftsförderung im Bezirk Lichtenberg, Marion Nüske, schilderte die Entwicklung des Rahmenplans, der als Vorstufe zur Bebauungsplanung den Standort planerisch sichern soll. Am Standort Dong Xuan Center wurde schließlich ein Blick auf die Entwicklung des dortigen Großmarkts hin zu einem Zentrum ethnischer Ökonomie und Tourismus geworfen.

Am 21. Mai, dem Tag der Konferenz, stellte regioconsult die Arbeit der ExWoSt-Projekte sowohl in der Herzbergstraße als auch Kassel Waldau-West an einem Infostand vor. Zu den Gästen der Konferenz zählten neben zahlreichen Experten aus Verwaltung und Stadtentwicklung auch die Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, Anne-Katrin Bohle.

Weitere Informationen zum ExWoSt-Projekt “Nachhaltige Weiterentwicklung von Gewerbegebieten” am Standort Herzbergstraße finden Sie hier: http://www.regioconsult.de/de/projekte/ExWoSt-Gebietsmanagement-Herzbergstrasse__728/

Quelle: ExWoSt Projekt Berlin-Lichtenberg; Foto: Tina Merkau